Konrad-Mück-Stipendium

Zur Förderung des Strahlenschutzes in Österreich hat der ÖVS bei seiner Vollversammlung am 21.11.2002 beschlossen, ein Stipendium für junge Nachwuchsmitglieder einzurichten. Das Stipendium wurde nach dem im Jahr 2002 tödlich verunglückten langjährigen ÖVS- und Vorstandsmitglied, Dr. Konrad Mück, benannt.

§19 Konrad-Mück-Stipendium

(1)  Das Konrad-Mück-Stipendium wird ordentlichen Mitgliedern gewährt, die zum Zeitpunkt der Bewerbung das 30. Lebensjahr nicht überschritten und durch eine laufende oder abgeschlossene Arbeit wesentlich zum Fortschritt auf dem Gebiet des Strahlenschutzes beigetragen haben.

(2)  Die Vergabe eines Konrad-Mück-Stipendiums ist vom Bewerber unter Beilage einer Kurzfassung der Arbeit, eines Lebenslaufes sowie weiterer Unterlagen, die für eine Entscheidung über den Antrag notwendig sind, beim Vergabegremium schriftlich zu beantragen.

(3)  Das Konrad-Mück-Stipendium kann einem Mitglied nur einmal gewährt werden.

(4)  Pro Kalenderjahr können maximal zwei Konrad-Mück-Stipendien vergeben werden.

(5)  Über die Höhe des Stipendiums entscheidet die Mitgliederversammlung auf Vorschlag des Vorstands.

(6)  Konrad-Mück-Stipendien werden anlässlich einer Feier in festlichem Rahmen überreicht.

 

Bewerbungen sind in schriftlicher Form an den Sekretär des ÖVS unter Beilage der erforderlichen Unterlagen des Bewerbers bzw. der Bewerberin zu richten.

 

Konrad Mück-Stipendianten

2003     Alexander STOLAR
2005     DI Dr. Andreas BAUMGARTNER
2012     DI Christoph STETTNER und Philipp Raimund MITTERBAUER, BSc.
2013     DI Christoph WEIXELBAUMER und Franz KABRT, BSc.
2015     DI Klara JARCZYK und DI Georg WILDING
2016     Veronika EXLER, BSc.

Mitgliedsbereich