Strahlenschutzrecht

Themenkoordinator

Wolfgang Haider
Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
Abt. I/7 - Strahlenschutz
A-1020 Wien, Untere Donaustraße 11
Tel.: +431 71100 614212

 

Neuerungen und Initiativen

Derzeit ist die Umsetzung der neuen EU-Strahlenschutzgrundnormen-Richtlinie (RL 2013/59/Euratom) in nationales Recht durch die betroffenen Ministerien, das sind insbesondere BMLFUW und BMGF, im Laufen. Aufgrund des großen Anpassungsbedarfes erfolgt die Umsetzung schrittweise. Als erster wesentlicher Teilschritt wird das österreichische Recht im Bereich „Notfallexpositionssituationen“ angepasst werden, und zwar durch eine Novelle der Interventionsverordnung, BGBl. II Nr. 145/2007. Im Frühjahr 2017 erfolgte das Begutachtungsverfahren, mit dem Inkrafttreten der Novelle ist im Herbst 2017 zu rechnen.

Ebenfalls im Laufen ist die Umsetzung einer Änderung der EU-Richtlinie zur nuklearen Sicherheit von kerntechnischen Anlagen (RL 2014/87/Euratom) in nationales Recht, die durch eine Novelle der Allgemeinen Strahlenschutzverordnung erfolgen wird. Von den Änderungen betroffen ist in Österreich nur der Forschungsreaktor der TU Wien. Die Verordnungsnovelle wird in Kürze zur Begutachtung ausgesendet werden.



Relevante Rechtsdokumente im Strahlenschutz

Die folgende Dokumentsammlung stellt die wichtigsten nationalen und europäischen Rechtsmaterien, die für den Bereich Strahlenschutz relevant sind, zusammen. Außerdem finden Sie behördliche Informationen, die die Umsetzung des Strahlenschutzrechts in der Praxis erleichtern sollen (Erlässe, Leitfäden etc.).

NATIONALE RECHTSGRUNDLAGEN STRAHLENSCHUTZ – GELTENDE FASSUNGEN

  • Strahlenschutzgesetz (StrSchG),
    BGBl. 229/1969 idF BGBl. I Nr. 133/2015:
    < Rechtstext >

  • Medizinische Strahlenschutzverordnung (MedStrSchV),
    BGBl. II Nr. 409/2004 idF BGBl. II Nr. 197/2010:
    < Rechtstext >, < Anlagen >

  • Allgemeine Strahlenschutzverordnung (AllgStrSchV),
    BGBl. II Nr. 191/2006 idF BGBl. II Nr. 22/2015:
    < Rechtstext inkl. Anlagen>

  • Strahlenschutzpass-Gebührenverordnung,
    BGBl. II Nr. 234/2006:
    < Rechtstext >

  • Strahlenschutzverordnung fliegendes Personal (FIP-StrSchV),
    BGBl. II Nr. 235/2006:
    < Verordnung >, < Anlagen >

  • Interventionsverordnung (IntV),
    BGBl. II Nr. 145/2007:
    < Rechtstext inkl. Anlagen >

  • Natürliche Strahlenquellen-Verordnung (NatStrV),
    BGBl. II Nr. 2/2008:
    < Rechtstext inkl. Anlagen >

  • Radioaktive Abfälle-Verbringungsverordnung 2009 – RAbf-VV 2009,
    BGBl. II Nr. 47/2009 idF BGBl. II Nr. 22/2015:
    < Rechtstext inkl. Anlagen>

RECHTSGRUNDLAGEN, AUF DIE DAS STRAHLENSCHUTZRECHT BEZUG NIMMT

Die genannten Rechtsgrundlagen in der jeweils geltenden Fassung können bei Bedarf aus dem Rechtsinformationssystem des Bundes (RIS, http://www.ris.bka.gv.at/Bund) heruntergeladen werden.

Rechtsmaterie

BGBl. Nr. (STF)

Akkreditierungsgesetz

BGBl. I Nr. 28/2012

Atomhaftungsgesetz

BGBl. I Nr.170/1998

Gewerbeordnung

BGBl. Nr. 194/1994

Lebensmittelsicherheits- und Verbraucherschutzgesetz

BGBl. I Nr. 13/2006

Maß- und Eichgesetz

BGBl. Nr. 152/1950

Medizinproduktegesetz

BGBl. Nr. 657/1996

Mineralrohstoffgesetz

BGBl. I Nr. 38/1999

MTD-Gesetz

BGBl. Nr. 460/1992

Sicherheitskontrollgesetz

BGBl. I Nr. 42/2013

Übereinkommen über die Sicherheit der
Behandlung abgebrannter Brennelemente
und radioaktiver Abfälle

BGBl.III Nr.169/2001

Verwaltungsstrafgesetz

BGBl. Nr. 52/1991

Verwaltungsvollstreckungsgesetz

BGBl. Nr. 53/1991

Wehrgesetz

BGBl. Nr. 146/2001

Abfallwirtschaftsgesetz 2002

BGBl. I Nr. 102/2002

Bundes-Schulaufsichtsgesetz

BGBl. Nr. 240/1962

Störfallinformationsverordnung

BGBl. Nr. 391/1994

SONSTIGE WICHTIGE NATIONALE DOKUMENTE

  • Durchführungserlass RT-Ausbildung:
    < Erlass >

  • Leitfaden Patientendosis und Arbeitsanweisungen:
    < Leitfaden >

  • Leitfaden Radon in Wasserversorgungsanlagen:
    < Leitfaden >

  • Leitfaden Sicherheitsanalyse – Störfallanalyse – Notfallplanung:
    < Leitfaden >

  • Leitfaden Kinderradiologie:
    < Leitfaden

 

EUROPÄISCHE STRAHLENSCHUTZ-RECHTSGRUNDLAGEN

  • Richtlinie 2013/51/Euratom (Trinkwasser-Richtlinie):
    Rechtstext >

  • Richtlinie 2013/59/Euratom (Strahlenschutz-Grundnormen):
    Rechtstext >

  • Richtlinie 2014/87/Euratom (nukleare Sicherheit kerntechnischer Anlagen; Änderung der Richtlinie 2009/71/Euratom):
    Rechtstext >

  • Richtlinie 2016/52/Euratom (Radioaktivitätshöchstwerte in Lebens- und Futtermitteln)
    Rechtstext >

  • Entscheidung des Rates 1987/600/EURATOM (Informationsaustausch im Fall einer radiologischen Notstandssituation):
    < Rechtstext >

  • Richtlinie 1989/618/EURATOM (Bevölkerungsinformation bei radiologischen Not-standssituationen) (wird per 06. 02. 2018 aufgehoben):
    < Rechtstext >

  • Richtlinie 1990/641/EURATOM (Externe Arbeitskräfte):
    < Rechtstext >

  • Verordnung 1493/1993/EURATOM (grenzüberschreitende Verbringung von radioaktiven Stoffen):
    < Rechtstext >

  • Richtlinie 1996/29/EURATOM (Strahlenschutz-Grundnormen) (wird per 06. 02. 2018 aufgehoben):
    < Rechtstext >

  • Richtlinie 1997/43/EURATOM (Patientenschutz) (wird per 06. 02. 2018 aufgehoben):
    < Rechtstext >

  • Richtlinie 2003/122/EURATOM (Hoch radioaktive und herrenlose Strahlenquellen) (wird per 06. 02. 2018 aufgehoben):
    < Rechtstext >

  • Richtlinie 2006/117/EURATOM (Grenzüberschreitende Verbringung radioaktiver Abfälle und abgebrannter Brennelemente)
    < Rechtstext >

  • Richtlinie 2009/71/EURATOM (nukleare Sicherheit kerntechnischer Anlagen; geändert durch Richtlinie 2014/87/Euratom):
    < Rechtstext >

  • Richtlinie 2011/70/EURATOM (Entsorgung abgebrannter Brennelemente und radioaktiver Abfälle):
    < Rechtstext >


Verweise / Links

Bundesministerium für Gesundheit und Frauen (BMGF)

Auf der Homepage des BMGF finden Sie unter Strahlenschutz diverse Informationen zum Thema Strahlenschutz aus dem Kompetenzbereich des Gesundheitsressorts.

Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft (BMLFUW)

Die Strahlenschutzabteilung des BMLFUW bietet Ihnen in einem Bereich der BMLFUW-Homepage einen gesonderten Internetbereich, der über www.strahlenschutz.gv.at aufrufbar ist.

Sie finden dort sehr umfangreiches Informationsmaterial über alle wesentlichen Strahlen-schutzbereiche, die in den Kompetenzbereich des BMLFUW fallen.

Zu den beim BMLFUW angesiedelten Zentralen Strahlenschutzregistern gemäß Strahlen-schutzgesetz gelangen Sie unter www.strahlenregister.gv.at.

Europäische Kommission

Auf der – nur in englischer Sprache verfügbaren – Internetseite http://ec.europa.eu/energy/nuclear/index_en.htm wird von der Europäischen Kommission Wissenswertes zum Thema „Atomenergie und Strahlenschutz“ bereitgestellt. Durch Anklicken des Links „radiation protection“ gelangt man in den Strahlenschutzbereich, der Link „safety“ führt in den Bereich der nuklearen Sicherheit.

 

Nach oben

Mitgliedsbereich