Tätigkeiten des ÖVS

Der Österreichische Verband für Strahlenschutz (ÖVS) ist ein gemeinnütziger Verein, dessen Tätigkeit nicht auf Gewinn gerichtet ist und ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke verfolgt.  Er bezweckt die Förderung des Schutzes der Gesundheit von Bevölkerung und Arbeitskräften sowie der Umwelt gegen die Gefahren durch ionisierende und nicht ionisierende Strahlung. Darüber hinaus will er der Pflege und Förderung der nationalen und internationalen Zusammenarbeit zwischen allen mit Fragen des Strahlenschutzes befassten Personen und Einrichtungen dienen.

Aktivitäten und Initiativen

  • Gedanken- und Informationsaustausch sowie Austausch von Forschungs- und Arbeitsergebnissen auf dem Gebiet des Strahlenschutzes und verwandter Gebiete durch
    1. Herausgabe einer Mitgliederzeitschrift und eines elektronischen Newsletters,
    2. Veranstaltung von Fachtagungen, Kongressen und Sitzungen von Arbeitsgruppen,
    3. Entsendung von Vertretern des ÖVS zu nationalen und internationalen Fachtagungen;
  • Unterstützung des einschlägigen Nachwuchses, insbesondere durch Zuerkennung von Preisen und Stipendien sowie durch Kostenzuschüsse für die Teilnahme an wissenschaftlichen Veranstaltungen;
  • Anregung und Untersuchung von wissenschaftlichen Fachfragen in Arbeitsgruppen;
  • Mitwirkung bei nationalen und internationalen Empfehlungen und Gesetzgebungsvorhaben auf dem Gebiet des Strahlenschutzes;
  • Unterstützung der Harmonisierung in Strahlenschutz, Metrologie und Messtechnik;
  • Förderung des allgemeinen Kenntnisstandes und der Bildung im Strahlenschutz;
  • Fachliche Beratung in Fragen des Strahlenschutzes;
  • Öffentlichkeitsarbeit in Fragen des Strahlenschutzes.

Finanzierung

Die erforderlichen materiellen Mittel sollen aufgebracht werden durch:

  • Mitgliedsbeiträge;
  • Erlöse aus Veranstaltungen und Veröffentlichungen;
  • Subventionen, Widmungen und Spenden.

Expertise des ÖVS

Der ÖVS zählt eine Vielzahl von Expertinnen und Experten aus unterschiedlichen Fachbereichen zu seinen Mitgliedern. Zu seiner Expertise zählt demnach:

  • Ionisierende und nichtionisierende Strahlung in Medizin, Industrie und Forschung
  • Strahlenschutz im Nuklearbereich
  • Natürliche Strahlenexposition (z.B. Radon, terrestrische und kosmische Strahlung, UV)
  • Umgang mit künstlichen und natürlichen Strahlenquellen
  • Radioaktiver Abfall
  • Transport radioaktiver Stoffe
  • Gesetzliche Grundlagen, Grenzwerte und Normen
  • Elektromagnetische Strahlung aus Sende- und Stromversorgungseinrichtungen