Žakovsky-Preis

Bewerbungen um den Žakovsky-Preis 2022 können bis zum 18.09.2022 eingereicht werden.

Seit 1981 verleiht der Österreichische Verband für Strahlenschutz im Abstand von mindestens zwei Jahren den Žakovsky-Preis an ordentliche Mitglieder, die zum Zeitpunkt der Bewerbung das 34. Lebensjahr nicht überschritten und sich durch besondere wissenschaftliche oder technische Leistungen auf dem Gebiet des Strahlenschutzes verdient gemacht haben. Die Würdigung ist mit einem Preisgeld verbunden. Der Žakovsky-Preis wird anlässlich einer Feier in festlichem Rahmen überreicht und kann einem Mitglied nur einmal verliehen werden.

Bewerbung

Bewerbungen sind durch die Kandidatin oder den Kandidaten in schriftlicher Form unter Beilage einer detaillierten Beschreibung der Leistung einschließlich des wissenschaftlichen oder technischen Hintergrundes, eines Lebenslaufes sowie gegebenenfalls eines Empfehlungsschreibens bevorzugt per E-Mail an den Vorsitzenden des Vergabegremiums zu richten:

Österreichischer Verband für Strahlenschutz
Univ.-Lekt. Dr. Alfred HEFNER (Kontakt)
2444 Seibersdorf

Vergabegremium

Das aktuelle Vergabegremium setzt sich aus folgenden Personen zusammen:

Univ.-Lekt. Dr. Alfred HEFNER (Vorsitz)
Ao. Univ.-Prof. i. R. Mag. Dr. Harry FRIEDMANN
Univ.-Prof. DI Dr. Dr. h. c. mult. Martin GERZABEK
DI Dr. Michael HAJEK
HR Univ.-Prof. DI Dr. Franz Josef MARINGER
DI Dr. Hannes STADTMANNN

Auszug Vereinsstatuten Žakovsky-Preis

(1) Der Zakovsky-Preis wird an ordentliche Mitglieder verliehen, die zum Zeitpunkt der Bewerbung das 34. Lebensjahr nicht überschritten und sich durch besondere wissenschaftliche oder technische Leistungen auf dem Gebiet des Strahlenschutzes verdient gemacht haben.
(2) Bewerbungen sind durch den Kandidaten in schriftlicher Form unter Beilage einer detaillierten Beschreibung der Leistung einschließlich des wissenschaftlichen oder technischen Hintergrundes, eines Lebenslaufes sowie gegebenenfalls eines Empfehlungsschreibens an das Vergabegremium zu richten.
(3) Der Preis wird in Intervallen von mindestens zwei Jahren vergeben; nach Vergabe eines Preises ist die nächste Verleihung frühestens im übernächst folgenden Kalenderjahr möglich.
(4) Der Zakovsky-Preis kann einem Mitglied nur einmal verliehen werden.
(5) Über die Höhe des Preisgeldes entscheidet die Mitgliederversammlung auf Vorschlag des Vorstands. Die Teilung des Preisgeldes durch Verleihung des Preises an mehrere Personen ist möglich.
(6) Der Preis wird anlässlich einer Feier in festlichem Rahmen überreicht.

Žakovsky-PreisträgerInnen

PreisträgerInnen aus Vorjahren sind:
1981    DI Dr. Karl-Josef PFEIFFER und Mag. Dr. Wilfried WACHTER
1983    Dr. Günter PROHASKA und DI Josef RANZ
1985    Mag. Dr. Franz STREISSELBERGER
1987    DI Dr. Heinrich GARN und DI Michael TÜRK
1989    DI Dr. Hannes STADTMANN
1991    Mag. Katharina POCK
1993    DI Roland TESCH
1995    DI Dr. Gabriele GREIFENEDER
1999    DI Dr. Ulrike PRÜFERT-FREESE
2001    Mag. Dr. Christian KATZLBERGER
2003    DI Dr. Christian KIRISITS und DI Dr. Sabine MAYER
2006    Mag. Claudia SEIDEL
2009    DI Dr. Valeria GRUBER und DI Dr. Christoph FÜRWEGER
2011    DI Dr. Andreas BAUMGARTNER und DI Stefan ODREITZ
2013    DI Dr. Lukas JÄGERHOFER
2015    DI Franz KABRT und DI Andreas ULLER, MSc
2019    DI Dr. Hannah WIEDNER, BSc